Kolleg/e/n/in/en gesucht

Da meine Schwester und langjährige Geschäftspartnerin in ihren verdienten Ruhestand geht, haben wir einen etablierten Friseursalon (Shop in Shop) mit 9 Bedienerplätzen im Westen von Darmstadt ab dem 01.04.2022 nur an Friseurmeister/in/nen zu vermieten. Wir führten das Geschäft gemeinsam seit 1998 in 2. Generation, zuvor begannen unsere Eltern 1963 das Geschäft zu betreiben.

Die Welonda – Einrichtung (BJ 2003) kann Übernommen werden.

2 Rückwärtswaschbecken, 1 Vorwärtswaschbecken, mehrere Welonda – Trockenhauben und 2 Climazongeräte, sowie ein Labor und Aufenthaltsecke sind vorhanden.

Somit steht einem direkten Einstieg nichts im Weg. Man benötigt keine hohen Investitionssummen zu Beginn der Selbstständigkeit. Du/Ihr könntet sofort loslegen und Geld verdienen.

Der Laden befindet sich in einem Wohngebiet unweit des Hauptbahnhofes. Kundenparkplätze sind vorhanden. Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe.

Bislang war eine gute Auslastung für 2 Vollzeitkräfte vorhanden. Wer Interesse hat sich selbstständig zu machen, oder zu verändern, sich vergrößern oder sich verkleinern möchte, oder einfach (neu) durchzustarten will, kann sich gerne

per PN oder E-Mail fj@h-werk.de bei uns melden.

Haltung bewahren!

Aus jahrzehntelanger Erfahrung kann ich euch sagen, dass es durchaus hilfreich ist, wenn ihr beim Haare schneiden möglichst gerade auf dem Friseurstuhl sitzt. Damit ist eine natürliche und entspannte Haltung gemeint.

Weniger gut ist die Beine übereinander zu schlagen oder den Kopf auf die Hand zu stützen wenn der Arm auf der Armlehne stützt.

Auch die Haare vom Frisierumhang zu schlagen ist eher kontraproduktiv.
Falls ihr Bewegungsdrang habt, gebt kurz vorher einen Hinweis.

Einfach ruhig Sitzen ist prima. Vielen Dank dafür.

Nachweis von Negativtests

Darmstadt ist nun seit mehr als 20 Tagen über dem magischen 100er Inzidenzwert. Das hat zur Folge, dass Kunden in Friseurläden nur mit bescheinigten negativen Coronatest, nicht Älter als 24 Stunden, bedient werden. Zusätzlich soll Friseur und Kunde/Kundin FFP2 Maske tragen.
Wer seine 2.Impfung mindestens 14 Tage hinter sich hat, oder wieder genesen ist, gilt als negativ Getestet. Ich selbst lasse mich Samstags und Mittwochs testen.

Seit Einführung der gerade beschriebenen Neuregelung auf Grund des Bundesnotbremsengesetz ist bei uns deutlich weniger zu tun, als zuvor.
Ca. 50%

Natürlich sehe ich den Nachteil im Umstand sich testen lassen zu müssen. Es ist ein zusätzlicher Termin notwendig im Testzentrum oder Apotheke. Und was bedeutet es, wenn man anschließend falsch positiv ist? Dann nochmal ein PCR Test um Klarheit oder Korrektur zu erhalten, evtl. 14 Tage Quarantäne, Meldung beim Gesundheitsamt, ect. Das ist auch mit ein Grund, dass wir nicht vor dem Laden mit Selbsttests hantieren.

Aber es gibt auch Vorteile. Man fühlt sich durchaus sicher im körpernahen Umgang mit Kundinnen/Kunden, wie auch umgekehrt. Wenn man etwas gut plant, kann man mit einem negativen Test, dann auch noch weitere schöne Dinge wahrnehmen. (z.B. Besuch bei der Fußpflege, Baumarkt, Click & Meet, Schule, ect.) Die Bürgertests in den Testzentren und Apotheken sind in der Regel kostenlos und dauern bis man das Ergebnis bekommt nicht viel länger als 15 Minuten.

Zunächst einmal an alle, die sich von der Test- und FFP2 Maskenpflicht nicht haben abhalten lassen ein großes DANKESCHÖN!!! Ich weiß das sehr zu schätzen. Bisher ist bei uns niemand im Vorfeld positiv getestet worden, d.h. niemand musste auf Grund der Testpflicht seinen Termin absagen, es sei denn, man wollte sich nicht testen lassen. Natürlich habe ich auch Verständnis dafür, wenn sich jemand nicht testen lassen möchte, schließlich ist das Ganze ja freiwillig, nur ohne Bescheinigten Negativtest oder Impfnachweis, darf ich zur Zeit die Kundinnen/Kunden nicht in den Laden lassen.


Ich glaube, dass viele warten, bis der Inzidenz wieder unter 100 fällt. Dabei gilt zu bedenken, dass dieser Wert 5 Tage lang unterschritten sein muss, bevor es wieder Lockerungen gibt. Ich persönlich glaube Tendenzen zu erkennen, die das Unterschreiten der 100er Inzidenz schon bald möglich ist. Gut vorstellen könnte ich mir jedoch, dass es denn wieder schlagartig voll werden könnte im Laden, und es dementsprechend Wartezeiten gibt. Könnte alles sein, das sind reine Vermutungen.

Hauptgrund hierfür ist die Impfquote von fast 30% Bundesweit, Stand heute. Länder mit größerem Impffortschritt (z.B. Israel oder GB) haben gezeigt, dass ab einer Quote von 40% die Inzidenz stark fällt. Allerdings gab es in GB auch einen langanhaltenden „harten“ Lockdown bei einer zwischenzeitlichen Inzidenz von ca. 600!!!

Wie auch immer, es gilt weiterhin Augen und Ohren offen zu halten, sich selbst so gut es geht objektiv zu informieren und sich Gedanken zu dem Thema und seinem täglichen Handeln und Tun zu machen. Vielleicht ist es dann irgendwann geschafft und die gewohnte Normalität kehrt wieder zurück für uns alle.

Lockdown 2

Jetzt sind wir, Friseure, nunmehr die 7. Woche im 2.Lockdown. 9 Wochen werden es mindestens, ich glaube eher noch mehr. Lange genug ist der Staat diesmal herumgeeiert, bis man sich letztendlich dann doch Mitte Dezember für diesen Schritt, der Schließung, entschlossen hat. Zunächst bis 10.Januar! Friseurläden, mit dem dazugehörigen Hygienekonzept, waren in der Vergangenheit, meines Wissens, nicht die Infektionscluster.

Es ist nicht so, dass der Lockdown nicht nötig gewesen wäre. Die Zahlen der Corona-Infektionszahlen waren zu hoch. Ich bin auch weder Corona-Leugner noch Querdenker. Langsam gehen die Zahlen wieder runter. Vor den Mutationen des Virus wird aber schon wieder gewarnt.

Es ist meines Erachtens auf den Straßen auch viel zu viel Betrieb. Homeoffice ist lediglich empfohlen, Kindergärten, Kitas, Grundschulen nach wie vor gut besucht. Außengrenzen bleiben wie gewohnt offen. Das Bauhandwerk blüht, u.a. durch eine Großzahl an Gastarbeitern. Unsere Kollegen in den Grenzgebieten freuen sich, sofern kein Lockdown (mehr) vorhanden ist.(Luxemburg). Akkurat frisierte Fußballstars, Politiker(innen), Fernsehstars runden das momentane Geschehen ab. Es wächst das Begehren in der Bevölkerung.

Es gibt Geschäfte und Berufsgruppen, die sich noch länger im Lockdown befinden als Friseure. Ich spreche jetzt mal für meine Berufsgruppe, die Friseure. Es gibt von Seiten des Staates zur Zeit keinerlei finanzielle Unterstützung. Es ist immer noch nicht möglich Hilfen vom Staat zu beantragen, Überbrückungshilfe III, Dezemberhilfe, Januarhilfe oder was auch immer zu beantragen. Die Kollegen, die das beantragen wollen und müssen, werden Woche für Woche vertröstet. Die Onlineformulare oder das Gesamtkonzept fehlt. Das hatten wir im Frühjahr 2020 durchaus besser und schneller gelöst. Überbrückungshilfe III soll dann die Fixkosten zu 90% abdecken.

Grundsicherung, sprich Hartz 4 kann man beantragen, wenn man gar nichts hat. Kostengünstige Kredite zur Überbrückung werden angeboten. Nur wie will man die zurückbezahlen, wenn es wieder losgehen sollte. Das wäre für mich das Letzte was ich mir in solch ungewissen Zeiten noch ans Bein binden würde, vorausgesetzt man bekommt einen Kredit bewilligt, ohne Einkünfte!

In den Berufsforen ist täglich von verzweifelten Kolleginnen und Kollegen zu lesen, die nicht weiter wissen, die Aufgeben, ihren Laden und somit Lebenstraum schließen, ihr Gewerbe abmelden, Entlassungen, usw. Viele wissen nicht, wie sie private Miete, Kosten bezahlen sollen. Wissen nicht, wie sie ihre Kinder ernähren sollen, haben berechtigte Existenzängste. Das tut endlos weh, das lesen zu müssen.

Für diese Zeit einen anderen Job annehmen ist fast nicht möglich. Zum einen weiß man nicht, wie lange der Lockdown genau gehen wird, und wird auch hier immer wieder vertröstet oder das Ganze auf einen neuen Tag X verlängert. Zum anderen gibt es im Moment auch gar nicht soviel Jobs. Das ganze Dilemma treibt dann viele Friseure in die verzweifelte Lage schwarz arbeiten zu müssen. Hier drohen sehr hohe Geldstrafen. Eine enorme Drucksituation!!!

Der Verkauf von Friseurprodukten, durch Click&Collect läuft gar nicht. Ein paar Kund/en/innen kaufen Gutscheine, was aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Klar hilft das momentan ein wenig, muss aber wieder eingelöst werden, wenn wir Geld verdienen könnten. Dennoch vielen Dank für die gutgemeinte Unterstützung. Alles andere, was bisher kein unerheblicher Aufwand war, was ich so unternommen habe um etwas Geld zu verdienen verläuft bisher leider eher im Sande.

Es ging sogar teilweise soweit, dass in manchen Bundesländern, die Soforthilfe vom Frühjahr 2020 teilweise oder auch komplett zurückverlangt wurde. Kurz vor dem 2. Lockdown. Oder wie in meinem Fall, Steuernachzahlungen genau kurz vor Lockdown 2 fällig waren.

Ich bin zur Zeit in der glücklichen Situation, dass ich keine Ladenmiete zahlen muss, keine Angestellten habe, oder betrieblichen Kredit zu zahlen habe, und dass ich mir ein wenig Rücklagen bilden konnte. Aber das wird Woche für Woche aufgezehrt. Es geht ans Eingemachte, sofern vorhanden.

Ebenso habe ich dadurch weniger monatliche Fixkosten, die ich ja irgendwann, wahrscheinlich mit Ende des Lockdown, mit Überbrückungshilfe III beantragen könnte. Die ganze Prozedur geht dann aller Voraussicht nach über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt, die ja auch nicht kostenlos arbeiten können.

Meine Befürchtung ist, dass die Meisten nichts bekommen werden.

Ich sage jetzt schon mal Dankeschön für unnötige Bürokratie und völliges Versagen des Sozialstaates. Was ist los? Warum sagt man uns nicht was Sache ist? Was soll dieses Vertrösten, das Hinhalten? Es ist einfach nur sehr traurig und schade.

Es gibt Bürger in diesem Land, die offenbar durch jedes Raster fallen. Wir selbstständigen Friseure fallen da im Moment durchaus auch darunter. Ich fühle mich zur Zeit vom Staat vergessen. Auch wir sind Steuerzahler und Bürger.

Danke fürs Lesen und hoffentlich bis bald. Bleibt gesund.

Was ist guter Stil, im Sinne von typgerechter Frisur?

Einen guten Haarschnitt zeichnet aus, dass er zum Haartyp und Kopfform passt, sowie den Typ der ihn trägt individuell unterstreicht. Der Mensch sollte mit seiner Frisur autentisch wirken, und vor allem damit gut zurech kommen. Das heißt, das sie/er nicht nur gut damit aussieht, wenn sie/er direkt vom Friseur kommt.

Auf keinen Fall, sollte der Mensch durch eine Frisur oder Mode in eine Form gepresst werden zu der er, bzw. zu dem die Mode nicht passt.

Wenn man das versteht zu beachten, dann wird es meisstens gut.

Haircut international

Aus welchen Ländern der Erde hatte ich schon Kunden?
Ich zähle mal die auf, die ich sicher weiß:

  1. Deutschland
  2. Türkei
  3. Großbritanien
  4. Frankreich
  5. Polen
  6. Niederlande
  7. Belgien
  8. Hong Kong
  9. Vietnam
  10. Irland
  11. Luxemburg
  12. Spanien
  13. Italien
  14. Portugal
  15. Griechenland
  16. Dänemark
  17. Marokko
  18. Schweden
  19. Norwegen
  20. Östereich
  21. Schweiz
  22. Rußland
  23. Rumänien
  24. Tschechische Republik
  25. Slowakei
  26. Kroatien
  27. Slowenien
  28. Serbien
  29. Ungarn
  30. Japan
  31. Chile
  32. Südafrika
  33. Bosnien
  34. Jordanien
  35. Israel
  36. Indien
  37. China
  38. Brasilien
  39. USA
  40. Kanada
  41. Iran
  42. Thailand

 

Naturtonveredelung !?

Was ist damit gemeint?
Es gibt Farbveredelnde Produkte, die speziell für Männerhaare gedacht sind.
z.B. Reshade von der Firma Goldwell.

Die Merkmale liegen in folgenden Punkten:
-Aschtöne und keinerlei Rottöne. Die Farben sind im absoluten Naturbereich von Mittelbraun bis hellblond.
-Kurze Einwirkzeit von 5 Minuten.
-Absolut natürliche Ergebnisse, sovern im passenden Naturton angewendet . Mann wird nicht sofort angesprochen, ob man sich die Haare gefärbt hat. (man denke an Ex-Kanzler Schröder)
-Schöner Glanz im Haar
-wird als Schaum durch einen Aplikator aufgetragen.
-Produkt deckt nicht 100% die weißen Haare ab. (vielleicht das einzige Minus, dafür wirkt es natürlich)